Costa de la Luz

Küste des Lichts

Vormittags sind wir in Tarifa aufgebrochen und die kurze Strecke von 30 Minuten nach Playa Bolonia gefahren. Sandstrände wie aus dem Bilderbuch. Dünen. Holz-Stege wie auf Sylt. Wir parken am Strand und Frühstücken.

Weiterfahrt über Barbate (kein Knüller) nach El Palmar de Vejer (Knüller!).

Herrlicher Strand in El Palmar de Vejer

Die Vertreibung aus dem Paradies

El Palmar de Vejer ist Surfer Paradies. Hippie style. Noch recht ursprünglich. Klein. Der ganze Ort zieht sich 2 Kilometer am Strand entfernt, alles dahinter ist Schotterstraßen und Feldweg. Herrlich entspannt. Wir stellen uns auf eine Wiese, 1 Minute vom Strand entfernt. Frei. Unabhängig. Hier stehen 20 andere Wohnmobile, bzw. Kastenwagen, und mit Schlafgelegenheiten umgebaute Autos. Junge Leute brauchen nicht viel Platz, Matratzen im Kombi reichen völlig. Wir ‚lassen uns häuslich nieder‘, Tische und Stühle raus, Markise ausgefahren. Ist das toll hier. RockY rennt frei herum, findet sofort den Nachbars-Hund und gemeinsam toben sie. Das Leben kann herrlich sein.

Nach einem Strandbesuch und schwimmen, bzw. planschen in den Wellen, wird die Weinflasche geöffnet und der Grill ausgepackt. Kaum haben wir uns zugeprostet….. kommt die Guardia Civil! Diese teilt uns unmissverständlich mit, das wir zwar auf dem Wiesen-Parkplatz parken, jedoch keinesfalls übernachten oder gar grillen dürfen. Um der Ernsthaftigkeit der Lage Ausdruck zu verleihen wird unser Kennzeichen fotografiert, und uns mitgeteilt ‚sie kommen später noch einmal vorbei, und kontrollieren‘. Tja. Da saßen wir mit unseren Weingläsern und haben betröppelt geschaut. Keine Minute später stehen die Nachbarn bei uns, und wir beratschlagen was zu tun ist.

Tatsache ist wohl, das ab dem 1. Juni – mit Beginn der Sommersaison – die Regeln verschärft, bzw. Eingehalten werden. Wo im Winter ein Auge zugedrückt wird (keine Hunde am Strand, frei stehen….) gibt es im Sommer zum Teil hohe Geld Strafen.

Tja, was haben wir also gemacht? Da wir grundsätzlich Regeln befolgen, um im wahrsten Sinne des Wortes ruhig schlafen zu können, haben wir unseren Krempel zusammen gepackt, das Weinglas runter gestürzt, und sind 6 Kilometer weiter auf einen Bezahl-Stellplatz gefahren. Das ist zwar nicht so lustig, wie frei stehen, und die Wiese war auch ein Schotterparkplatz. Aber es war alles niegel-Nagel-neu, der Betreiber war unfassbar nett und am nächsten morgen wurden sogar Baguette und Croissant auf Vorbestellung geliefert. Wir empfehlen gerne Area Canos de Meca.

Alles von Bolonia bis nach Conil de la frontera ist empfehlenswert: ein tolles Stück Costa de la Luz, an der Atlantikkueste.

Alles von Bolonia bis nach Conil de la frontera ist empfehlenswert: ein tolles Stück Costa de la Luz, an der Atlantikkueste.

Wir lernen Wohnmobil

Wir haben auf unserer Test-WoMo Fahrt schon viel dazu gelernt:

Wie der Duschabfluss funktioniert.

Wie man Geschirr spült

Warum kein warmes Wasser kommt

Wir entwickeln eine Routine: René außen – ich innen

Und wir putzen vor dem Frühstück schon den Klo-Kasten.

Aber der Reihe nach.

Duschabfluss!

Das Duschwasser lief nicht ab, wir putzen das Bad die halbe Nacht – siehe unser letzter Bericht. Die Kettenreaktion der Geschichte, stank zum Himmel. Da das Duschwasser nicht abfloss, nahmen wir eine Schwamm zum aufsaugen, und haben diesen in die Toilette ausgewrungen. Die Toilette wurde voll. Arg voll. So voll, das sie beim Fahren ein wenig überlief. Und das stank bestimmt zwei Tage, obwohl wir wie die Wilden geputzt haben, und sogar schon vor dem Frühstück. Das Klo hat offensichtlich ein Dichtungsproblem, dem nehmen wir uns jetzt an.

Was war aber das Problem des nicht abfließenden Wassers? Die Front unseres Wohnmobil muss immer leicht nach oben zeigen! Die Abwasserleitungen sind wohl so gebaut, das das Wasser bei Hecklage nicht abfließt. Aha! Darum also stehen viele WoMo’s mit den Vorderrädern auf Klötzchen. Diese müssen wir uns noch besorgen, erstmal versuchen wir entsprechend zu parken.

Geschirr Spülen.

Draußen! In einer separaten Schüssel. Jegliches Nudel, oder auch Kartoffel-Wasser verklebt nur den Abwassertank. Sollte man draußen nicht spülen können, auf jeden Fall alles Geschirr vorher abwischen, um so wenig Dreck wie möglich die Leitungen runter zu spülen.

Warum kein warmes Wasser kommt (kam).

Hier lag wohl „in der Ruhe die Kraft“. Nach etlichen versuchen, Nachfragen in Facebook Gruppen, Internet Recherche und Nachbarschaftshilfe, war plötzlich warmes Wasser da. René kann es sich nicht erklären. Egal, es geht.

Während ich das schreibe, ziehen wir weiter, mit ganz großen Schritten Richtung Norden, oberhalb von Cadiz und der amerikanischen Militärbasis Rota liegt das beschauliche Örtchen Chipiona. Wir folgen erneut einem Tipp von Tante Erika, deren Freunde seit ein paar Tagen störungsfrei und entspannt frei am Strand stehen. Bevor wir uns hier wieder häuslich niederlassen, fahren wir zum Supermarkt in Sanlúcar de Barrameda.

Sanlúcar de Barrameda.

Holla die Waldfee! Sanlúcar de Barrameda ist ein Knüller!

So einen netten ursprünglich spanischen lebhaften, dynamischen Ort erlebt man selten. Die Stadt vibriert förmlich. Geschäfte. Restaurants. Cafés. Markthalle. Folklore Flamenco Geschäfte. Prall gefüllt mit gut zurechtgemachten Passanten (ist Freitag Frisör Tag? Oder warum sind die meisten Leute wie aus dem Ei gepellt?). Bevor wir zum Supermarkt fahren, genießen und bestaunen wir das Treiben mit einem Eiskaffee. Dann aber geht’s zum besagten Strand, und den Freunden von Tante Erika.

Hier vertreibt uns niemand, wir stehen zwei Tage frei uns unbehelligt, und verstehen langsam die grenzenlose Freiheit der Wohnmobilisten. Nach einer Woche geht’s zurück nach Hause nach Caleta de Velez. Jetzt haben wir drei Wochen zum Packen und organisieren- Ende Juni starten wir uber Frankreich und Deutschland nach Polen und ins Baltikum. Rock’n’Road

Dank an Camping Nachbarn Rainer, der das Video gemacht hat

Miete mich! Übrigens kann man unseren Rock’n’Road mieten, wenn wir ihn nicht benutzen. Dafür gibt es mittlerweile Wohnmobil-Vermiet-Plattformen, ähnlich wie AirBnB für rollende Unterkünfte. Wir haben https://www.yescapa.com/motorhomes/47456/ ausgewählt, da bei der Buchung sowohl Versicherung als auch Pannehilfe automatisch dabei ist

Folgt unserer Reise und unseren Wohnmobil Abenteuern! Hier unten könnt ihr eure Email Adresse eintragen, und werdet automatisch über neue Blog-Beiträge informiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s